> Zurück

13. Generalversammlung 15.02.2019 " Zeitungsbericht von Werner Lenzin"

Meier Paul 22.02.2019

Grosse Ehre für Thurgauer Unteroffizier

Die Mitglieder der Thurgauer Unteroffiziersgesellschaft stimmen einer Erhöhung des Mitgliederbeitrages um 15 Franken zu.

Koni Vetterli aus Bottighofen durfte als erster Thurgauer Unteroffizier die Ehrenmedaille des Schweizerischen Unteroffiziersverband entgegennehmen. (Bild: Werner Lenzin)
 

«Wir sind eine der wenigen Sektionen mit einem vollständigen und aktiven Vorstand.» Mit diesen Worten begrüsste Paul Meier, Präsident der Thurgauer Unteroffiziersgesellschaft (TUOG), die 35 Stimmberechtigten in der «Mühle» Matzingen.

Für ihn ist klar: «Die Meinung der Thurgauer Unteroffiziersgesellschaft ist gefragt und unser Netzwerk machte uns im vergangenen Jahr zu einem sicherheitspolitischen Partner der ausserdienstlichen Verbände und Dachorganisationen.»

Die Thurgauer Regierungspräsidentin Cornelia Komposch lobte die Aktivitäten des TUOG: «Sie haben den Zweckartikel ihrer Statuten sehr gut erfüllt und ihre Gesellschaft präsentiert sich in sehr guten Zustand.»

Dass im Berichtsjahr der Bestand von 206 auf 191 Mitglieder zurückgegangen ist, hat gemäss TUOG-Präsident einen Grund: Ein Dutzend säumige Zahler mussten aus dem Verband ausgeschlossen werden. Diskussionslos passierten die Rechnung 2018 und das Budget 2019. Ohne Gegenstimme und mit Blick auf die aktuelle Finanzlage folgte man dem Antrag des Vorstandes, den seit der Gründung vor 13 Jahren gleich gebliebenen Jahresbeitrag von 30 Franken auf 45 Franken zu erhöhen.

Einstimmig wählten die Mitglieder Florian Berchtold als Nachfolger des zurücktretenden Technischen Leiters Francisco Boadella. Zudem bestätigten sie den Vorstand für eine weitere Amtsdauer: Paul Meier (Präsident), Heini Vetterli (Vizepräsident), Joe Thalmann (Kassier), Bernhard Ruckstuhl (Leiter Kommunikation), Willi Zwahlen (Aktuar) und die beiden Revisoren Corina Sogno und Franz Huber.

Brigadier Peter Baumgartner zu Gast

«Der Stab hat einzig und alleine die Aufgabe, den Kommandanten so zu unterstützen, dass die Unterstellten im Einsatz erfüllen können.» Mit diesen Worten wandte sich Brigadier Peter Baumgartner, Kommandant Zentralschule, an die Anwesenden. Er beleuchtete das Thema «Höhere Unteroffiziere in den Stäben».

Für ihn ist die Einsatzrealität klar: «Der Kommandant und seine Stabs- und Unteroffiziere haben neu nur ein Ziel, nämlich den Auftrag und den Job zu erfüllen und die Jungs und Girls wieder gesund heimzubringen.»

Und was zeichnet die militärische Führung aus? Für Baumgartner sind es nicht Befehl und Gehorsam. «Dieses Klischee möchte ich löschen und hervorheben, dass System, Lagebeurteilung und das Denken in Varianten innerhalb einer brauchbaren Zeit entscheidend sind.»

In Anerkennung seiner 38-jährigen Verdienste für den TUOG durfte der Bottighofer Koni Vetterli aus den Händen von Brigadier Baumgartner als erster Thurgauer Unteroffizier die selten verliehene Ehrenmedaille des Schweizerischen Unteroffiziersverbandes entgegennehmen.